Die Berufsorientierung nimmt einen hohen Stellenwert an unserer Schule ein.

Bereits in den Vor-Unterstufen und folgend in den Mittel- und Oberstufen werden die SchülerInnen zu einem höchstmöglichen Maß an Selbstständigkeit herangeführt. Diese Kompetenzen sind notwendig, um im späteren Arbeitsleben möglichst selbstständig agieren zu können, z.B. den Fahrtweg zur Arbeitsstätte zu bewältigen, das Essen in der Kantine zu holen, usw.
Des Weiteren lernen die SchülerInnen auch schon in den einzelnen Stufen verschiedene Berufsfelder kennen und setzen sich mit diesen zunehmend intensiv auseinander.
In den letzten drei Schulbesuchsjahren werden die SchülerInnen intensiv auf das Berufsleben vorbereitet.
Im Rahmen des Landesprogrammes KAoA-STAR (Kein Abschluss ohne Anschluss – Schule trifft Arbeitswelt) sowie auch schulintern werden verschiedene Elemente im Hinblick auf das spätere Berufsleben durchgeführt.
In Zusammenarbeit mit dem Ifd (Integrationsfachdienst) werden im Rahmen der Potentialanalyse die individuellen Fähigkeiten herausgefunden.
Es finden Berufsfelderkundungen (Butzweiler Hof, In Via, Berufsbildungswerk Porz) statt. In diesen Einrichtungen können die SchülerInnen ihre Fähigkeiten und Vorlieben erproben.
Es werden insgesamt mindestens vier zweiwöchige Praktika in verschiedenen WfbM`s (Werkstätten für behinderte Menschen) durchgeführt.
Weitere Einzelpraktika auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt können je nach Neigung abgeleistet werden.
Ein Training arbeitsrelevanter, sozialer Kompetenzen (TasK) sowie ein Training mit der KVB werden angeboten.
Des Weiteren können die SchülerInnen im Rahmen von Schülerfirmen (Kiosk, Service Team und Arbeit im Schulgarten) ihre Vorlieben zur Anwendung bringen.
Um den individuellen Fähigkeiten und Möglichkeiten gerecht zu werden, finden ein halbes Jahr vor Schulentlassung Einzelgespräche mit der Reha Beraterin der Agentur für Arbeit, den SchülerInnen, den Eltern und den KollegInnen statt.

Menü schließen